Glanzpunkte

Bremerhavener Wirtschaftsdialog

24. – 25. Mai 2019

Freuen Sie sich auf spannende und informative Stunden in Bremerhaven!

Gerne möchten wir Ihnen hier die Glanzpunkte unseres 4. Bremerhavener Wirtschaftsdialoges neben den informativen Vorträgen am 2. Veranstaltungstag näher bringen:

 

 

Zoo am Meer

www.zoo-am-meer-bremerhaven.de
www.zoo-am-meer-bremerhaven.de

Der Zoo am Meer in Bremerhaven feierte 2018 sein 90-jähriges Bestehen. Der kleine Zoo am Weserdeich gehört trotz seiner kleinen Flächenausdehnung tiergärtnerisch schon von Beginn an zu den großen Zoos. Seltene Nachzuchten, wie zum Beispiel das 36. Eisbärenjungtier 2015, gehören dazu. In den Jahren 2001 bis 2004 wurde der Zoo komplett neu gebaut. Dank einer großen Hightech-Filteranlage präsentiert der Zoo seine Bewohner wie Eisbären, Robben, Pinguine und Co. in einer traumhaft klaren Unterwasserwelt. Tiere an Land und unter Wasser durch große Scheiben zu beobachten, das ist ein Erlebnis, das in Erinnerung bleibt. Komplementiert wurde das Erlebnis im Jahr 2013 durch die Eröffnung des Nordsee-Aquariums. Dort tummeln sich Tiere der Nordsee wie z.B. Seehasen, Seepferdchen, Störe oder Oktopusse.

Ermöglicht werden die glasklaren Unterwassereinblicke durch eine der leistungsfähigsten Meerwasseraufbereitungsanlage in ganz Europa. 3,5 Mio. Liter Salzwasser können einmal stündlich durch die Filteranlage gereinigt werden. Sandfilter, Eiweissabschäumer mit Ozon und UV-Anlagen sind die zentralen Elemente der Anlage.

Staunen Sie selber!

www.zoo-am-meer-bremerhaven.de 

 

 

Kunstmuseum

Kunstmuseum

Die Ausstellung im Kunstmuseum bietet nicht nur Einblicke in ein weitgehend unbekanntes Kapitel der Bremerhavener Kulturgeschichte, sondern zeigt zugleich die lange und intensive Verbundenheit vieler heute bekannter Künstlerinnen und Künstler mit Bremerhaven. 

Tauchen Sie ein in die rund 130jährige Sammlungsgeschichte des Kunstvereins Bremerhavens. 

 www.kunstverein-bremerhaven.de

 

 

Goethequartier

Foto Stäwog - Heiko Sandelmann

Langzeitarbeitslosigkeit, Kinderarmut und verwahrloste Immobilien kennzeichneten über viele Jahre das Image des Goethequartiers. Nun werden in einem der schönsten Gründerzeitviertel und der ehemaligen Altstadt von Bremerhaven Häuser saniert und Fassaden schön gemacht. Neben Mehrgenerationshäusern ziehen die ersten Künstler und Studenten ein. 

Was es damit auf sich hat erzählen Heiko Janßen von der ESG Lehe, Sandra Levknecht vom Stadtplanungsamt und Brigitte Hawelka von der Quartiersmeisterei Lehe bei einem Altstadtrundgang durch das Quartier. 

www.quartiersmeisterei-lehe.de

Historisches Museum

Historisches Museum

Beim geführten Rundgang durch das historische Museum Bremerhaven begeben Sie sich auf eine spannende Zeitreise. Kostbare Originale, Gemälde und Fotografien ermöglichen faszinierende Einblicke in die Stadtgeschichte. Die für Bremerhaven typischen Arbeitswelten Hochseefischerei und Fischwirtschaft, Überseehäfen und Hafenarbeit sowie Werften und Schiffbau werden durch anschauliche Modelle und beeindruckende Inszenierungen wieder lebendig. 

www.historisches-museum-Bremerhaven.de 

Segeltörn auf der MIR - Entschleunigung pur

Mir-Segelschiff

Freuen Sie sich auf eine kommunikative Abendausfahrt mit der "MIR" in den Sonnenuntergang!

Die russische STS MIR (Frieden) wurde 1987 in Danzig gebaut. Sie gehört mit einer Länge von 110,0m und Breite von 14,0m zu den größten Segelschiffen der Welt. Ihre Segelfläche beträgt 3000 qm, knapp die Hälfte eines Fußballfeldes. Das Segelschulschiff ist Teil einer Baureihe aus insgesamt sechs Schiffen, die Schwesterschiffe sind NADEZHDA, PALLADA, KHERSONES, DRUZHBA und die DAR MLODZIEZY.

Die Stammbesatzung besteht aus 55 Personen, alle anderen Matrosen an Bord sind Studenten der staatlichen Admiral-Makarow-Akademie (Hochschule für Marineingenieure) in Sankt-Petersburg. Sie absolvieren auf der MIR ein Praxissemester und werden für die Handelsmarine ausgebildet.

Eigner der MIR ist die staatliche "Stepan Ossipowitsch Makarow"-Akademie (Hochschule für Marineingenieure) in Sankt-Petersburg. An dieser Hochschule wird der seemännische Nachwuchs für die russische Handelsmarine ausgebildet. 

Kommen Sie an Bord!

Partner / Sponsoren

Rückblick: