Glanzpunkte

Bremerhavener Wirtschaftsdialog

25. – 26. Mai 2018

Freuen Sie sich auf spannende und informative Stunden in Bremerhaven!

Gerne möchten wir Ihnen hier die Glanzpunkte unseres 3. Bremerhavener Wirtschaftsdialoges neben den informativen Vorträgen am 2. Veranstaltungstag näher bringen:

 

 

Klimahaus Bremerhaven 8° Ost

Klimahaus
Klimahaus

 

Extremwetter und Klimawandel – was ist da los?

Begleiten Sie den Diplom-Meteorologe Dr. Michael Theusner auf einer besondere Reise durch das Klimahaus und erfahren Sie in einer Wettershow wie das Wetter funktioniert und welche Extremwetterphänomene es gibt. 

Das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost zählt zu den meistbesuchten Wissens- und Erlebniswelten Deutschlands. Die Reise um die Erde – immer entlang des achten Längengrades – führt über fünf Kontinente an neun unterschiedliche Orte und ist in dieser Form weltweit einzigartig. Hier spüren Sie nicht nur die Temperaturen und Klimaverhältnisse von Wüsten, tropischen Regenwäldern und der Antarktis, sondern treffen auch auf große Aquarien mit See- und Süßwasserfischen oder Reptilien wie Schlangen und seltene Echsen. Mit seiner geschwungenen Glasfassade gilt das Gebäude als eines der Wahrzeichen Bremerhavens und ist zugleich eines der architektonisch spannendsten Bauwerke Europas. Ausgezeichnet vom UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung als Lernort der höchsten Kategorie, macht das Klimahaus die Themen Klima und Klimawandel begreifbar. Der irische Rockmusiker Bob Geldof nannte das Klimahaus Bremerhaven anlässlich der Eröffnungsfeier  „Einen Liebesbrief an den Planeten“.

 

 

Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alfred-Wegener-Institut
Alfred-Wegener-Institut

 Expedition Klimawandel

Um Klimageschichte, Klimawandel und Umweltveränderungen unseres Planeten besser zu verstehen und die Folgen für den Menschen abschätzen zu können, unternehmen Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts Expeditionen in unwirtliche aber faszinierende Regionen der Erde. Möglich machen diese Expeditionen gewaltige Infrastrukturen, zum Teil selbstentwickelte Technik und eine komplexe Logistik.

Den Klimawandel mit seinen weitreichenden und regional sehr unterschiedlichen Folgen für Mensch und Natur aufzuhalten oder zumindest zu verlangsamen, ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

Tauchen Sie ein in die Welt der Forschung und gehen Sie mit den Wissenschaftlern des AWI auf eine spannende Reise.

 

 

Johann Heinrich von Thünen-Institut

Thünen-Institut Bremerhaven
Thünen-Institut

Fischereiforschung der Zukunft

Imposant – besser kann man den Neubau des Thünen-Institutes für Seefischerei und Fischereiökologie im Fischereihafen nicht beschreiben. Der Umzug nach Bremerhaven ist im vollen Gange und wird bis zum Juni 2018 abgeschlossen sein. Blicken Sie als einer der ersten in die Zukunft der Fischereiforschung am neuen Standort in Bremerhaven.

Womit beschäftigen sich eigentlich die Mitarbeiter/Innen des Thünen Instituts?

Der Bereich Fischereiökologie hat den Auftrag, die Meeresumwelt zu erforschen und zu überwachen. Frühzeitig zu erkennen, was sich verändert um bewerten können, wie sich das auf das Nutzungspotenzial lebender Ressourcen auswirkt.

Der Bereich Seefischerei beschäftigt sich mit nachhaltigem Fischfang in gesunden Meeren und erarbeiten die ökologischen und ökonomischen Grundlagen, um die Fischbestände und Ökosysteme in der Nordsee und im Nordatlantik gesund zu erhalten, eine nachhaltige Versorgung mit hochwertigen Lebensmitteln aus dem Meer sicherzustellen und unterschiedliche Nutzungsformen ökosystemgerecht und konfliktarm zu integrieren.

 

 

Windguard Windkanalzentrum Bremerhaven

WindGuard
WindGuard

Von Windstille keine Spur – hier herrscht immer frischer Wind!

Die Einsatzmöglichkeiten eines Windkanals sind nicht auf windenergiespezifische Bereiche beschränkt. Durch seine Größe und seine besondere Gestaltung im Hinblick auf die akustische Optimierung aerodynamischer Profile ist der Windkanal für sehr vielfältige Forschungs- und Entwicklungsbereiche geeignet. Zudem verfügt er über verschiedenste Modifikationsmöglichkeiten, um an unterschiedlichste Anforderungen angepasst zu werden.

Deshalb nutzen auch viele externe Unternehmen den Großwindkanal in Bremerhaven für die Forschung in verschiedensten Feldern – z. B. für die Ermittlung aerodynamischer Lasten auf Gebäude, für Funktionstests oder windinduzierte Schwingungen.

Im Großwindkanal in Bremerhaven können umfangreiche akustische und aerodynamische Vermessungen an Rotorblattprofilen bei Geschwindigkeiten bis 100m/s durchgeführt werden.

Seien Sie dabei, wenn die Deutsche WindGuard Engineering GmbH ihren Großwindkanal zur Besichtigung frei gibt!

 

 

Hissen Sie die Segel auf der "ALEXANDER von HUMBOLDT II"

Alex II
ALEX II

Freuen Sie sich auf eine kommunikative Abendausfahrt mit der "Alexander von Humboldt II" in den Sonnenuntergang!

Erleben Sie eine der letzten großen Abenteuer auf See, tauschen Sie den Alltag gegen Wind und Wasser und setzen die Segel!

Die ALEXANDER von HUMBOLDT II ist eine Dreimast-Bark, die als ein ziviles Segelschulschiff unter deutscher Flagge betrieben wird. Heimathafen ist Bremerhaven. Die ALEX-2, wie sie liebevoll von ihrer Stammcrew genannt wird, wird vorwiegend für die Ausbildung von geeigneten und interessierten Personen auf traditionellen Großseglern genutzt.  

Segeln Sie mit uns im geschützten Revier der Weser bevor wir gemeinsam das spektakuläre Höhenfeuerwerk des SeeStadtFestes genießen.

 

 

Kieler Hansekogge

Erleben Sie eine der letzten großen Abenteuer auf See, tauschen Sie den Alltag gegen Wind und Wasser und setzen die Segel!

Die Kieler Hansekogge ein originalgetreuer Nachbau eines Koggenfundes in der Wesermündung. Das Original wurde auf 1380 datiert und ist heute im Schifffahrtsmuseum Bremerhaven zu besichtigen. Der 23m lange Nachbau wird heute aktiv auf ehrenamtlicher Basis betrieben. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.hansekogge.de.    

Erleben Sie spannende Manöver beim Ein- und Ausfahren in der Schleuse Neuer Hafen und Segeln Sie mit uns im geschützten Revier der Weser bevor wir gemeinsam das spektakuläre Höhenfeuerwerk des SeeStadtFestes genießen.